Rechtsextreme setzen verstärkt auf Instagram zur Indoktrinierung von Jugendlichen – Moderner Lifestyle, Memes und Erlebnisangebote dienen als Köder

Rechtsextreme nutzen zunehmen die Social-Media-Plattform Instagram für ihre Propaganda. Mit Beiträgen, die für User des Dienstes typisch sind, inszenieren sie sich lebensnah und sympathisch, geben vermeintlich private Momente preis und vermitteln so ein Gefühl von Vertrautheit und Nähe. Mit dieser Strategie gelingt es ihnen, ihre Propaganda zu kaschieren und viele User zu erreichen. So hat das Profil einer der bekanntesten Frauen der „Identitären Bewegung“ knapp 3.000 Abonnenten. Insbesondere für Kinder und Jugendliche ist es schwer, die tatsächlichen Absichten der rechtsextremen Akteure auf Anhieb zu erkennen, so dass sie schnell indoktriniert werden können. Für weiterführende Informationen siehe: www.hass-im-netz.info/thema/news/moderner-lifestyle-und-szene-rekrutierung-bei-instagram


Mit einem sexistischen Bild wird Interesse geweckt und auf rechtsextreme Botschaften gelotst. (Quelle: Instagram)

1. Seite des Dokumentes "Moderner Lifestyle und Szene-Rekrutierung bei Instagram" von jugendschutz.net
Themenpapier "Moderner Lifestyle und Szene-Rekrutierung bei Instagram" von jugendschutz.net (PDF)